Schlagwort-Archive: movie

Gastein-Blog: Filmreportage über FIS Snowboard Weltcup in Gastein

Doppeltes Jubiläum: Karl holt im 10. Gastein-Jahr 10. Weltcupsieg – Kreiner und Riegler bei WM-Generalprobe auf dem Podest


Benjamin Karl darf beim Parallelslalom in Bad Gastein zum 10-Jahr-Jubiläum des Snowboard-Weltcups seinen 10. Weltcupsieg bejubeln. Der Niederösterreicher fand mit seinem Premierensieg beim spektakulären Nachtfinale auf der Bucheben rechtzeitig vor der Weltmeisterschaft in die Siegesspur zurück. In seinem Windschatten fuhren Marion Kreiner und Claudia Riegler als Zweite und Dritte auf das Podest. Der Sieg ging an die Weltcupführende Jekaterina Tudegeschewa (RUS). Die Athleten waren vom einzigen Heimrennen der Saison begeistert. Die Bucheben hat dem Warmwetter getrotzt.

Bad Gastein hat wieder ein Snowboardfest gefeiert. Hauptverantwortlich dafür waren die rot-weiß-roten Brettartisten, von denen drei vom Siegerpodest jubeln durften. Ganz oben strahlte Karl – zum 10. Mal in seiner Karriere, aber zum ersten Mal in Österreich. „Einfach unglaublich. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man bei so einer Stimmung ins Ziel fährt und alle jubeln einem zu“ war der 25-jährige Gesamtweltcupsieger 2007/08 überwältigt. Andreas Prommegger verlor nicht nur das Viertelfinale gegen den amtierenden Weltmeister aus Niederösterreich, sondern übergab damit auch das Gelbe Trikot des Weltcupführenden an seinen Teamkollegen. „Ich habe heute gegen den Besten verloren“, gab es vom Lokalmatador aus St. Johann im Pongau aber auch Lob an die Organisatoren: „Die Bedingungen waren viel besser als erwartet. Man hat wirklich alles für ein perfektes Rennen gegeben. Er sprach damit die den Umständen entsprechend sehr gute Piste an, die seit Samstag dem Föhn und zehn Grad plus dank der unermüdlichen Arbeit der rund 100 freiwilligen Helfer des Skiclubs Bad Gastein trotzen konnte.

Karl besiegte im Finale den Südtiroler Aaron March. Simon Schoch, Schnellster der Qualifikation, wurde Dritter. Prommegger landete auf dem 7, Manuel Veith auf dem 10., Daniel Leitenstorfer auf dem 12. und Sigi Grabner auf dem 16. Endrang. Karl sorgte nach Grabner und Doresia Krings 2006 für den dritten Heimsieg in Gastein.

Angetrieben von der tollen Atmosphäre krönten Marion Kreiner und Claudia Riegler ein mannschaftlich sehr starkes Ergebnis. Die amtierende Weltmeisterin im PGS musste sich als Quali-Schnellste erst im Finale der Tudegeschewa geschlagen geben. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, bei der WM geht’s dann noch besser“, dachte die Steirerin mit einem Lächeln bereits an La Molina. Die Russin, die im Achtelfinale gegen Julia Dujmovits 0,5 Sekunden im Rerun aufholen konnte, baute damit ihre Weltcupführung aus. Dujmovits war auf dem Weg zur Sensation im Startgate hängengeblieben, landete schließlich an der 15. Stelle.

Auch Claudia Riegler konnte ihr Strahlen über ihren dritten Platz nicht verbergen. Erstmals im 9. Antreten war der 37-Jährigen aus Flachau in ihrer „Wahl-Heimat“ der Sprung auf das Podest gelungen. „Es war ein sehr emotionales Rennen und ich bin überglücklich, dass es hier in Gastein mit dem Podest geklappt hat. Meine ganze Familie und sehr viele Freunde waren da. Das war einzigartig“, freute sich Riegler. Doris Günther sicherte sich in ihrer Salzburger Heimat mit dem 5. Platz neben Kreiner, Riegler und Heidi Neururer, die  14. Wurde, wohl das Ticket für die Titelkämpfe ab nächster Woche in Spanien. Chancen hat auch noch Dujmovits.

Bei den Herren dürften Karl, Prommegger und Veith ins WM-Aufgebot rutschen. Auf die restlichen zwei Plätze dürfen sich Grabner und Leitenstorfer Hoffnung machen. Die Kader-Bekanntgabe des ÖSV wird am Montag erwartet.

Das Weltcupwochenende ist mit der stimmungsvollen Siegerehrung im Zielgelände zu Ende gegangen. Abseits der Piste standen die ÖSV-Boarder bei „Sport am Sonntag“, das live vom Fuße des Stubnerkogels gesendet wurde, Rede und Antwort.

OK-Chef Franz Weiss darf ein durchaus positives Resümee ziehen. „Wir sind rundum zufrieden mit dem Wochenende. Das ehrlich gemeinte Lob der FIS, der Zuschauer und der Fahrer sind eine Bestätigung dafür.“ Der Blick wird auch bereits wieder Richtung 2011 gerichtet. Eine Woche später als heuer soll die Traditionsveranstaltung eine Fortsetzung finden.

Gastein.org: Film über Mondaufgang in den Gasteiner Bergen

Regelmäßig werden Abendfahrten der Stubnerkogel-Gondelbahn zum Mondaufgang durchgeführt. Kommen Sie den Sternen ein bisschen näher. Ein nächtlicher Ausflug, den Sie nicht so schnell vergessen werden. Für Romantiker und Naturliebhaber die schönsten Alphornklänge, mystische Geschichten, Sagen und Märchen.

Dieser Film zeigt den Mondaufgang am 23. August 2010 in Gastein:

%d Bloggern gefällt das: